Kirchberg – Vergesst die Menschen nicht!

Gilles BleyAls Einwohner vom Plateau Kirchberg muss man sich die Frage stellen, wo denn eigentlich die Lebensqualität geblieben ist. Von Baustellen für die Zukunft umzingelt und von den Verantwortlichen im Stich gelassen. Der Bagger läuft, der Rubel rollt, die Protzbauten füllen dem Fonds die Taschen, die Gemeinde rührt sich nicht!

Stolze Besitzer sind wir, des ersten Turbo-Kreisverkehrs, welcher den alltäglichen Stau auf die nun manchmal fertiggestellte Nordstraße zurückdrängt; daneben die in den Grengewald hineingequetschten Tramhallen; die nun beginnenden Tram-Arbeiten bis hin zur Roten Brücke, wo ein einzigartiger Zahnradbahnhof entsteht; die Randsteinbebauung längs des Bvd Kennedy, welcher die Einwohner von Weimershof in Lärm und Staubwolken über Jahrzehnte hinweg verschwinden lassen wird und schließlich die Vergrößerung der Stadtviertel Kiem und Kirchberg, welche einen fragen lassen, wie es kommt, dass man sein ganzes Leben auf einer einzigen riesigen Baustelle verbringt.

So interessiert es auch kaum einen der dem Bauwahnverfallenen, dass wir keine millionenschwere Brücke über das Neudorftal hinweg brauchen. Es besteht kein akuter Bedarf auf Kosten der Neudorfer nach Cents fahren zu können! Dass die Centser Einwohner einen besseren Anschluss an Hospital, Einkaufszentrum und Tram bekommen möchten, ist nachzuvollziehen.Daher soll man eine Installation vorsehen, welche als Ziel den Kloosegrënnchen hat und nicht den Seelenfrieden auf Weimershof unnütz plagt.Denn hierhin will von Cents auch keiner kommen.

Liebe Gemeindeverantwortlichen, vergesst die Menschen nicht! Wir brauchen: Spielplätze, welche diesen Namen auch verdienen. Sichere Schulwege für die Kleinsten. Versammlungsmöglichkeiten für die Vereine. Erholungsmöglichkeiten für Senioren.

Wir wollen leben, hier und jetzt!

Gilles Bley
Präsident CSV Plateau Kirchberg